CLEMENS BERGER und ROBERT SEETHALER, 7.1.2015

Berger Seethaler unten

Trennstreifen dunkel-5px 950

Mittwoch, 7. Jänner 2015, 19.00
CLEMENS BERGER und ROBERT SEETHALER
Am Mittwoch, dem 7. Jänner 2015, um 19 Uhr treten Clemens Berger und Robert Seethaler im Rahmen der Veranstaltungsreihe Literatur im MUSA auf.

Clemens Berger erhielt 2014 ein Literatur-Stipendium der Kulturabteilung der Stadt Wien. Am 7. Jänner liest er aus seiner Erzählung „INS HERZ DER ZEIT. Eine Phantasie auf Martial Bourdin“. Berger beschreibt in seiner Erzählung die letzten Stunden im Leben des französischen Revolutionärs Martial Bourdin (1868–1894), der bei einem missglückten Bomben-Attentat im Königlichen Observatorium im Londoner Greenwich Park starb. Bourdin inspirierte den Schriftsteller Joseph Conrad (1857–1924) zu seinem Roman „The Secret Agent“, T. S. Eliot zum Gedicht „Animula“ und nun auch Clemens Berger zu einer literarischen Bearbeitung.

„Er hatte keine Heimat. Von Heimat sprach, wer die Unterdrückten bei der Stange halten wollte. Heimat und Nation. Vielleicht auch noch Gott. Aber immer auf ihrer Seite, immer zur Verfestigung der herrschenden Ordnung.“


Robert Seethaler erhielt 2014 das Elias-Canetti-Stipendium für die Fertigstellung des Romans „Ein ganzes Leben“. Das Buch erschien im Sommer bei Hanser und wurde sowohl von der Literaturkritik als auch vom Publikum begeistert aufgenommen. Elke Heidenreich schrieb in ihrer Rezension: „Was ein Mensch zu ertragen imstande ist, das erzählt dieses Buch ruhig, intensiv, in schöner Sprache, ohne Pathos. [...] Was für ein wunderbarer Autor, der uns so tief bewegen kann mit einem unvergesslichen Buch.“ Und Thomas E. Schmidt von der „Zeit“ meinte: „Ein schmales Buch, aber es umfasst eine ganze Existenz. Es ist, obgleich es seinen Helden weder erhöht noch seine Umstände glorifiziert, ein überaus poetisches Buch. Robert Seethaler hat sich auf die Suche nach den richtigen Worten gemacht – und er hat sie gefunden.“

Einführung und Moderation: Julia Danielczyk

Trennstreifen hell-6px 650b
Clemens Berger wurde geboren 1979 in Güssing geboren und wuchs in Oberwart auf. Er studierte Philosophie in Wien, wo er heute als freier Schriftsteller lebt. Zu seinen Bücher zählen: „Der gehängte Mönch“ (Erzählungen, 2003), „Paul Beers Beweis“ (Roman, 2005), „Die Wettesser“ (Roman, 2007), „Und hieb ihm das rechte Ohr ab“ (Erzählungen, 2009), „Das Streichelinstitut“ (Roman, 2010), „Ein Versprechen von Gegenwart" (Roman, 2013). Berger verfasst auch Theaterstücke: „Gatsch“ (2009), „Und jetzt“ (2009), „Engel der Armen“ (2011, UA am Staatstheater Darmstadt) sowie „Ein Kind der Schwerelosigkeit“ (2013).
Foto: © Andreas Duscha
Clemens Berger c Andreas Duscha 350
Trennstreifen hell-6px 650b

Robert Seethaler wurde 1966 in Wien geboren, war Schlagzeuger bei der Punkband „STD“, studierte Darstellende Kunst am Wiener Volkstheater und arbeitete als Schauspieler in Wien, Stuttgart und Berlin. Seit 2003 arbeitet Seethaler als freier Schriftsteller und Drehbuchautor. 2012 erzielte er mit dem Roman „Der Trafikant“ einen wichtigen Erfolg, 2014 erschien sein Roman „Ein ganzes Leben“ bei Hanser. 2005 erhielt er den Tankred-Dorst-Preis, 2007 den Preis der Thomas- Mann-Stiftung, 2008 das Alfred-Döblin-Stipendium der Akademie der Künste (Berlin), 2010 das Heinrich-Heine-Stipendium und 2014 ein Elias-Canetti-Stipendium der Stadt Wien.
Foto: © Urban Zintel

Robert Seethaler c Urban Zintel 350
Trennstreifen dunkel-5px 950

Bildergalerie