NADJA BUCHER und MAGDALENA SCHREFEL, 1.4.2015

Bucher schrefel unten

Mittwoch, 1. April 2015, 19.00
NADJA BUCHER und MAGDALENA SCHREFEL

Am Mittwoch, dem 1. April 2015, um 19 Uhr lesen Nadja Bucher und Magdalena Schrefel im Rahmen der Veranstaltungsreihe Literatur im MUSA.

Nadja Bucher erhielt 2014 den Förderungspreis der Kulturabteilung der Stadt Wien. Bei Literatur im MUSA liest sie aus „Die wilde Gärtnerin“, einem Roman über österreichische Zeitgeschichte und Wirtschaftsaktionismus.

Magdalena Schrefel erhielt 2014 das Dramatik Stipendium der Stadt Wien für die Arbeit am Text „die Bergung der Landschaft“.

Einführung und Moderation: Julia Danielczyk

Trennstreifen hell-6px 650b
Nadja Bucher, geboren 1976, arbeitet und lebt in Wien. Sie studierte Germanistik und Kunstgeschichte an der Universität Wien und University of Sussex, UK. Seit 2004 beschäftigt sie sich mit literarischen und performativen Möglichkeiten von Poetry Slam. 2007 bis 2012 fand monatlich die Veranstaltung der Wiener Lesebühne DOGMA CHRONIK ARSCHTRITT statt. Bucher setzte sich intensiv mit dem Genre Drama u.a. in der Schreibklasse des Schauspielhauses Wien auseinander. Zu ihren Produktionen zählen die Satireshow „Dienstag nach Vorschrift“ im Theater Forum Schwechat, das Theaterstück „Ein Grund zur Sorge“ (Uraufführung Mai 2014), Hörstücke und Interventionen im öffentlichen Raum. 2011 erschien ihr Debütroman „Rosa gegen den Dreck der Welt“ (Milena Verlag), für den sie eine Autorenprämie vom Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur erhielt. 2013 erschien „Die wilde Gärtnerin“ (Milena Verlag). Ihre Arbeiten kennzeichnen individuelle Figurengestaltung ausgehend von gesprochener Sprache, sie erzeugen literarische Bilder gewonnen aus Alltagssituationen. Nadja Bucher erhielt 2013 ein Staatsstipendium für Literatur vom BMUKK. 2014 wurde sie mit dem Förderungspreis der Stadt Wien ausgezeichnet. Mehr und Aktuelles unter: www.nadjabucher.at
Fotos: ©D.Wagner
Nadja Bucher c D Wagner 350
Trennstreifen hell-6px 650b
Magdalena Schrefel, geboren 1984, aufgewachsen in Wien. Nach der Matura lebte sie in Vukovar und Göteborg, an der Universität Wien studierte sie Europäische Ethnologie/Volkskunde. Seit 2011 studiert Schrefel am Deutschen Literaturinstitut Leipzig. Ihr Debüt-Stück wurde 2013 an den Münchner Kammerspiele im Rahmen des Münchner Förderpreis für deutschsprachige Dramatik ausgezeichnet, für ihre weiteren Texte erhielt sie Stipendien und Einladungen zu Festivals, u.a. zum Heidelberger Stückemarkt 2014 und zur Europäischen Theaterbiennale Wiesbaden 2014.
Foto: © Sarah Horvath
Magdalene Schrefel c Sarah Horvath 350 ausschnitt
Trennstreifen dunkel-5px 950

Bildergalerie