Mittwoch, 2. November 2016, 19.00
IRMGARD FUCHS und MAGDALENA WOITZUCK

Am Mittwoch, dem 2. November 2016, um 19 Uhr lesen Irmgard Fuchs und Magda Woitzuck im Rahmen der Veranstaltungsreihe Literatur im MUSA.

Irmgard Fuchs liest aus dem Erzählband „Wir zerschneiden die Schwerkraft“ (Kremayr & Scheriau) und Magda Woitzuck aus „Über allem war Licht“ (Wortreich). Beide Autorinnen erhielten nicht nur 2016 den Förderungspreis für Literatur, sondern auch die Buchprämie für den jeweils vorgestellten Band. Fuchs und Woitzuck zählen zu wichtigsten literarischen Stimmen ihrer Generation.

Einführung und Moderation: Julia Danielczyk
Trennstreifen hell 6px 650b
Irmgard Fuchs c www detailsinn at 350bIrmgard Fuchs, geb. 1984 in Salzburg, lebt in Wien und ist bereits zum zweiten Mal Gast bei Literatur im MUSA. Studium der Theater-, Film- und Medienwissenschaft sowie der Sprachkunst am Institut für angewandte Kunst. Zahlreiche Auszeichnungen und Stipendien, zuletzt: Jubiläumsfondsstipendium der LiterarMechana 2016, Aufenthaltsstipendium des Literarischen Colloquiums Berlin 2016, Gewinnerin beim Ö1-Literaturwettbewerb „Geld und Gier“ 2015, Nominierung zum Leonce-und-Lena-Lyrikpreis 2015, Wiener Literatur Stipendium 2013.


Foto: ©www.detailsinn.at

Trennstreifen hell 6px 650b
Magda Woitzuck c Magda Woitzuck 350bMagda Woitzuck, geb. 1983 in Wien, Studium der Literaturwissenschaft. Zweisprachig aufgewachsen mit Polnisch. Magda Woitzuck schreibt Prosa und Hörspiele. Das Hörspiel „Doggod“ wurde 2010 sowohl mit dem Kritikerpreis für das künstlerisch anspruchsvollste Hörspiel des Jahres als auch mit der Prix Europa Special Commendation in Berlin ausgezeichnet. Diverse Stipendien und Auszeichnungen, zuletzt Aufenthaltsstipendium des Landes Niederösterreich für Paliano bei Rom. Bisher erschienen der Erzählband „Ellis“ (Literaturedition Niederösterreich, 2012) und der Roman „Über allem war Licht“ (Wortreich, 2015), für den die Autorin u.a. mit der AutorInnenprämie des BMUKK für besonders gelungene Debüts 2015 sowie mit der Buchprämie der Stadt Wien ausgezeichnet wurde.

Foto: ©privat
Trennstreifen hell 6px 650b